Das Fach Kunst
Home
Schule
Über uns
Fächer
 Kunst
MINT
Begabungs-
 stützpunkt

Archiv
Bilder
Dilingana
Förderverein
Rundgang

Anmeldung
Benutzername Passwort

Aktuelle Bilder
Druckversion
Eine für die Druckaus-
gabe angepasste Version des Seiteninhalts findet man hier...

Kunstindex Fachkollegium Fachräume und Ausstattung Schülerarbeiten Schulhauskunst Projekte und Ausstellungen Exkursionen Abituraufgaben Grundwissen
Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.
Paul Klee, 1920






Künstlerische Arbeitsergebnisse aus allen Jahrgangstufen präsentiert die Fachschaft Kunst in einer 14-tägigen Ausstellung vom 8. bis 22. März 2013 im Kleinen Forum der Schule.
Neben grafischen, malerischen und plastischen Arbeiten sind auch Fotografien zu sehen. Die Werke zeigen einen repräsentativen Querschnitt durch das Schaffen der Schüler im Kunstunterricht.

Vernissage am 7. März um 18.30 Uhr

Donau Zeitung 11.3.2013 (pdf 53k)
Vernissage zur Eröffnung der Kunstausstellung





"Gruselecke" im 3. Stock,
Gemeinschaftsarbeit der 7. Klassen

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.
Paul Klee, 1920

Kunst bedeutet für uns Kunsterzieher am Johann-Michael-Sailer-Gymnasium die Bewusstwerdung und Aneignung der Wirklichkeit.
Kinder und Jugendliche besitzen bereits in hohem Maße die Fähigkeit, die Welt, in die sie hineinwachsen, zu erspüren, zu beobachten und sich bildnerisch mit ihr auseinanderzusetzen. Dies gilt es zu fördern.

Als Schlüsselqualifikationen und als grundlegende Kulturtechniken für ein sinnvoll gestaltetes Leben betrachten wir:

  • Kreativität
  • Gestaltungswille
  • Vorstellungskraft
  • Experimentierfreude
  • Sensibilität und handwerkliches Geschick
  • Bild- und Medienkompetenz


Drei lebensgroße Selbstbildnisse (12. Klasse)
(Ausstellung aller schwäbischer Gymnasium in Babenhausen)

Die Schülerinnen und Schüler lernen im Fach Kunst den Umgang mit Bildern, wobei darunter alle visuell erfassbaren Gegenstände zu verstehen sind. Sie lernen, Bilder zu verstehen und Bilder herzustellen. In der Verschränkung von Rezeption und Produktion, von Wahrnehmen und Gestalten, erreichen sie ein vertieftes Bildverständnis, das Orientierung nicht nur in Bildwelten, sondern auch in Weltbildern zu geben vermag. In diesem Sinne leistet das Fach Kunst einen Beitrag zur Allgemeinbildung und zur kritischen Urteilsfähigkeit gegenüber allen Bildmedien, die heute auch außerhalb des Kunstsystems eine zunehmende Bedeutung erfahren.

Schülerinnen und Schüler beim Modellieren eines Selbstbildnisses

Umgang mit Bildern

Wir wollen mit unserem Unterricht dazu beitragen, dass sich während der Schulzeit eine Beziehung zur Kunst anbahnt, die im späteren Leben erweitert und intensiviert werden kann. Ein Museumsbesuch oder etwa der Besuch einer gotischen Kathedrale kann zu einem wunderbaren Erlebnis werden, wenn wir gelernt haben, richtig hinzusehen und Gesehenes einzuordnen.

Wir setzen uns mit Malerei, Plastik, Design, Foto- und Videokunst sowie Architektur auseinander, indem wir
  • Kunstwerke betrachten, analysieren und interpretieren und damit ein Bewusstsein für deren Vielschichtigkeit erzeugen,
  • Kunstwerke als Ausgangspunkt zur eigenen Gestaltung heranziehen,
  • uns mit aktuellen Tendenzen und historischen Epochen beschäftigen,
  • regelmäßig Ausstellungen und Museen besuchen.

Wahrnehmen und Gestalten

Unser Ziel ist es aber ebenso, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, mit ihren eigenen Händen gestalterisch tätig zu sein. Dazu vermitteln wir die notwendigen handwerklichen Fertigkeiten und geben Anregungen zur Gestaltung. Es ist uns ein Anliegen, dass jede Schülerin und jeder Schüler zu einem adäquaten Ergebnis kommen kann.
Ein gut gelungenes Bild oder eine Plastik erfordert natürlich Einsatzbereitschaft und Durchhaltevermögen. Ist das Kunstwerk aber endlich gelungen, ist die Freude über das Geleistete umso größer.

Wir arbeiten in den verschiedensten Techniken, wie z.B.
  • Zeichnen (Bleistift, Feder, Kreide, Kohle, Farbstifte…),
  • Malen (Deckfarben, Acryl…),
  • Fotografie und digitale Bildbearbeitung,
  • Hochdruck (Linolschnitt, Holzschnitt),
  • Tiefdruck (Radierung),
  • plastisches Arbeiten mit den verschiedensten Materialien (Ton, Holz, Gips, Modelliermasse…).



Aufbau des Lehrplans

In den Jahrgangsstufen 5 bis 10 umfasst der Lehrplan Kunst vier Lernbereiche, deren Methoden und Gegenstände immer komplexer, umfassender und vielfältiger werden. Die Progression wird durch Grundwissensaufgaben gesichert. Im Bereich Lebenswelten beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren eigenen täglichen Erfahrungen, von den Phantasiewelten der Kinder in Jahrgangsstufe 5 bis zu den Lebensentwürfen der Jugendlichen in Mode, Musik, virtuellen Welten, Jugendkulturen. Das zweite Lernfeld Kommunikation und Medien umfasst nicht nur Schrift, Information und Werbung, sondern auch Photographie und Corporate-Design-Strategien. Architektur und Design, die dritte Säule des Lehrplans, entwickelt sich gemäß der entwicklungspsychologischen Bedingungen der Schülerinnen und Schüler von persönlichen, emotional besetzten Objekten bis hin zum Städtebau. Im Lernbereich Bildende Kunst erfahren und begreifen sie schließlich die wichtigsten Kunstepochen von der Antike bis zur Gegenwart und setzten sich so mit unserem kulturellen Erbe intensiv auseinander. In den Jahrgangsstufen 11 und 12 benennt der Lehrplan vier Themen: Körper, Objekt, gebauter Raum und Kommunikation. Im Bereich Kunstgeschichte orientiert er sich an der Sattelepoche der klassischen Moderne, die bis heute unser Kunst- und Weltverständnis prägt.

Organisatorische Strukturen des Kunstunterrichts

Von der 5. bis zur 7. Klasse wird Kunst mit zwei Stunden pro Woche erteilt, in der Mittelstufe ist das Fach einstündig. Während der 10. Klasse entscheiden die Schüler darüber, ob sie in der Oberstufe (11. / 12. Klasse) am Kunst - oder am Musikunterricht teilnehmen.
Der Kunstunterricht in der Oberstufe wird wieder mit zwei Stunden pro Woche erteilt. Dieser Unterricht befähigt zum Ablegen des mündlichen Abiturs in Kunst (wahlweise).
Künstlerisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler können darüber hinaus das sog. „Additum“ belegen. Dieser zweistündige Unterricht ist rein praktisch ausgerichtet und ist die Voraussetzung dafür, dass man ein schriftliches Abitur in Kunst ablegen kann. Das „schriftliche“ Abitur hat einen praktischen Anteil, dessen Gewicht man selbst bestimmen kann.
Eine weitere Förderung künstlerisch Begabter erfolgt durch die Seminare.
Wir bieten in jedem Jahr mindestens ein Seminar an, das ebenfalls mit zwei Wochenstunden unterrichtet wird.



"Kostproben" aus dem Kunstunterricht der letzten Jahre:
(Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden)

Phantastisch
kostümierte Figur
(12. Klasse)
In der 7. Klasse werden
Masken gemalt
Phantastisch kostümierte Figur Leistungskurs (K12)In der 7. Klasse werden Masken gemalt
Raumillusion / Op-Art (10. Klasse)
Raumillusion / Op-Art (10. Klasse)Raumillusion / Op-Art (10. Klasse)
Orientalischer Markt (6. Klasse)
Orientalischer Markt (6. Klasse)Orientalischer Markt (6. Klasse)
Guten Appetit!
(Schulhausgestaltung,
10. Klasse)
Variationen zu dem Bild
"Stadtbad ohne Ding"
von Hans-Peter Reuter (1971),
12. Klasse
Schädel - Landschaft
(12. Klasse)
Guten Appetit! (Schulhausgestaltung, 10. Klasse)Variationen zu dem Bild „Stadtbad ohne Ding“ von Hans-Peter Reuter (1971), Grundkurs / K12Schädel – Landschaft (Leistungskurs K12)
In der 5. Klasse
werden lustige
Vögel gebastelt
Tonrelief:
"Metamorphose"
(LK 12)
Exotische Masken
(Schulhausgestaltung),
7. Klasse
In der 5. Klasse werden lustige Vögel gebasteltTonrelief: „Metamorphose“ (LK 12)Exotische Masken (Schulhausgestaltung), 7. Klasse
Verfremdung eines Bildes von Salvadore Dali (11. Klasse)
Verfremdung eines Bildes von Salvadore Dali (11. Klasse)Verfremdung eines Bildes von Salvadore Dali (11. Klasse)Verfremdung eines Bildes von Salvadore Dali (11. Klasse)
Schüler der 11c gestalteten in den letzten Wochen des Schuljahr 2006/2007 eine Klassenzimmerwand in Anlehnung an das Spätwerk von Wassily Kandinsky.
Schüler der 11c gestalteten in den letzten Wochen des Schuljahr 2006/2007 eine Klassenzimmerwand in Anlehnung an das Spätwerk von Wassily Kandinsky.
Blick in die Aula, deren Pfeiler vom LK mit glasierter Keramik gestaltet wurden
Blick in die Aula, deren Pfeiler vom LK mit glasierter Keramik gestaltet wurdenBlick in die Aula, deren Pfeiler vom LK mit glasierter Keramik gestaltet wurdenBlick in die Aula, deren Pfeiler vom LK mit glasierter Keramik gestaltet wurden
Projekt des Kunst - LK´s im Musikprobenraum des Musikvereins Lutzingen
Projekt des Kunst - LK´s im Musikprobenraum des Musikvereins LutzingenProjekt des Kunst - LK´s im Musikprobenraum des Musikvereins LutzingenProjekt des Kunst - LK´s im Musikprobenraum des Musikvereins Lutzingen
Eine Anamorphose wird an die Wand gemalt (3. Stock Altbau, 11. Klasse)
Eine Anamorphose wird an die Wand gemalt (3. Stock Altbau, 11. Klasse)
Blick in eine mittelalterliche Stadt (Gemeinschaftsarbeit aller 8. bis 11. Klassen im Rahmen des Comenius-Projektes)
Blick in eine mittelalterliche Stadt (Gemeinschaftsarbeit aller 8. bis 11. Klassen im Rahmen des Comenius-Projektes)Blick in eine mittelalterliche Stadt (Gemeinschaftsarbeit aller 8. bis 11. Klassen im Rahmen des Comenius-Projektes)
Plakatentwürfe zu Theateraufführungen (LK 2004)
Plakatentwurf zur Theateraufführung (LK 2004)Plakatentwurf zur Theateraufführung (LK 2004)Plakatentwurf zur Theateraufführung  (LK 2004)
Phantastische Räume mit OP-ART-Effekten (Filzstiftzeichnungen, 9. Klasse)
Phantastische Räume mit POP-ART-Effekten (Filzstiftzeichnungen, 9. Klasse)Phantastische Räume mit POP-ART-Effekten (Filzstiftzeichnungen, 9. Klasse)
Pastellzeichnungen aus dem LK („Eine Zeichnung entsteht“)
Pastellzeichnung aus dem LK ("Eine Zeichnung entsteht")Pastellzeichnung aus dem LK ("Eine Zeichnung entsteht")
Kreidezeichnung: Trockene Sonnenblume (LK 2002)
Kreidezeichnung: Trockene Sonnenblume (LK 2002)
Praktischer Teil einer Facharbeit im LK-Kunst: Thema „Jahreszeiten“
Praktischer Teil einer Facharbeit im LK-Kunst: Thema "Jahreszeiten"Praktischer Teil einer Facharbeit im LK-Kunst: Thema "Jahreszeiten"
Figuren aus Kunstwerken werden lebendig:
Ein Paar aus einem Gemälde des 18. Jahrhunderts erscheint dreidimensional in Gips,
Porträts alter Meister verwandeln sich in Tonplastiken (LK-Kunst)
Figuren aus Kunstwerken werden lebendig: Ein Paar aus einem Gemälde des 18. Jahrhunderts erscheint dreidimensional in Gips (LK-Kunst)Porträts alter Meister verwandeln sich in Tonplastiken (LK-Kunst)
Räumliches Zeichnen
in der 8. Klasse
Radierung (Tiefdruck),
"Haupt der Medusa",
Arbeit aus dem LK
Phantasieschmetterling,
Zeichnung aus der 5. Klasse
Räumliches Zeichnen in der 8. Klasse Radierung (Tiefdruck), "Haupt der Medusa" , Arbeit aus dem LKPhantasieschmetterling, Zeichnung aus der 5. Klasse

Zurück

© 1998 - 2017
Johann-Michael-Sailer-Gymnasium, Ziegelstraße 8, 89407 Dillingen a.d. Donau
Tel.: 09071/79040 Fax: 09071/790430 sekretariat@sailer-gymnasium.de
ausführliches Impressum ...
Datenschutzerklärung

Aktuelle Termine
28.04.
3. Information über das Notenbild für die Jgst. 5 bis 10

02.05. - 09.05.
Schüleraustausch mit Bondeno - Besuch der italienischen Gäste

03.05.
Abiturprüfung Mathematik

04.05., 19.30
Theateraufführung "anton & sein pünktchen" im St. Stanislaus

09.05.
Abiturprüfung Deutsch

weitere Termine...

Bibliotheken
Online Recherche: Schulbibliothek
Studienbibliothek

Stadtbücherei Dillingen
Speiseplan
Den Speiseplan für die nächsten Tage findet man hier...