Hausordnung

Präambel

Zentrale Voraussetzungen für schulische Erfolge sind ein vertrauensvolles, freundliches Schulklima und moderne, funktionierende schulische Einrichtungen. Um dies zu gewährleisten, wurde von der Schulfamilie einerseits eine Schulverfassung verabschiedet und andererseits folgende Hausordnung beschlossen.

 

1. Unterrichtsbetrieb

1.1 Vor Unterrichtsbeginn

Öffnung des Schulgebäudes: 7.00 Uhr (Eingang Katharinenkirche)
Aufenthaltsbereiche: Pausenhof, Kleines Forum, Tische vor den Turnhallen
Oberstufe (zusätzlich): Aufenthaltsraum Altbau (Keller)
Grüner Bau: nur für Zugang zum Lehrerzimmer
Öffnung der Klassenzimmer und Fachräume: um 7.30 Uhr durch die Frühaufsichten

 

1.2 Unterrichtszeiten

1. Std. 7.50 - 8.35 Uhr
2. Std. 8.35 - 9.20 Uhr

1. Pause (20 Min.)

3. Std. 9.40 - 10.25 Uhr
4. Std. 10.25 – 11.10 Uhr

2. Pause (15. Min.)

5. Std. 11.25 - 12.10 Uhr
6. Std. 12.10 – 12.55 Uhr
7. Std. 13.00 – 13.45 Uhr
8. Std. 13.45 - 14.30 Uhr
9. Std. 14.30 – 15.15 Uhr

3. Pause (5. Min.)

10. Std. 15.20 - 16.05 Uhr
11. Std 16.05 – 16.50 Uh

Schüler und Lehrer kommen pünktlich!

Wechsel der Unterrichtsräume: geschlossen und ruhig, in Gängen/Treppenhäusern auf der rechten Seite laufen

Sekretariat:  

  • 3. und 4. Stunde geschlossen! In dringenden Fällen (z.B. Erkrankung, Unfall) bitte klopfen!
  • Erledigungen in der Regel außerhalb der Unterrichtszeit

 

1.3 Aufenthalt in den Pausen

1./2. Pause:

  • Pausenhof Süd, Pausenhof Nord und Cafeteria (nur bei schlechtem Wetter und im Winter)
  • Turnhallen: nur 1. Pause, nur Unterstufe („bewegte Pause“)
  • Cafeteria: nur für Käufe

Mittagspause: - 6. oder 7. Stunde

  • Cafeteria
  • Pausenhöfe (Lautstärke gering halten, da in anderen Räumen Unterricht!)
  • ortsansässige Schülerinnen und Schüler (5.-9. Klasse) dürfen nur zum Essen nach Hause gehen, wenn Pause länger als 120 Minuten (Ausnahmeregelungen müssen die Eltern schriftlich beantragen)

Verhalten:

  • Rennen im Schulgebäude, Raufen und Schneeballwerfen sind verboten.

Oberstufe:

  • Aufenthaltsraum Altbau
  • keine Beaufsichtigung in Pausen und Zwischenstunden
  • Schüler der Oberstufe dürfen Schulgelände verlassen

 

1.4 Aufenthalt nach Unterrichtsende

Schüler, deren Bus oder Zug erst später fährt, dürfen in die Cafeteria oder in den Pausenhof. Die Schule ist bis
17.00 Uhr geöffnet.

2. Verhalten gegenüber Personen

Ein respektvoller, offener und vertrauensvoller Umgang zwischen Lehrkräften, Mitarbeiterinnen im Sekretariat, Hausmeistern, Schülern und Eltern ist für uns selbstverständlich.

3. Benutzung von schulischen Einrichtungen

Alle schulischen Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln! Weisungen der Lehrkräfte und des Hausmeisters
in dessen Zuständigkeitsbereich sind zu befolgen.
Schäden an Einrichtungsgegenständen müssen dem Klassenleiter bzw. im Sekretariat gemeldet werden. Für
Schäden/Verunreinigungen, die von den Schülern/innen verursacht werden, haften die Erziehungsberechtigten.

 

3.1 Klassenzimmer und Fachräume

Klassenzimmer:
Lehrerpult: Sitzplan
Aushang: Schulverfassung, Hausordnung, Schulaufgabenplan, Plan Tafel- und Ordnungsdienst
Klassenzimmer und Fachräume:
Ordnungsdienst: achtet auf Sauberkeit und Entsorgung der Wertstoffe (Papier, Kunststoffe)
Tafeldienst: zwischen den Stunden und nach Unterrichtsende
Absperren: in den Pausen und nach Unterrichtsende
Gegenstände: nur mit Genehmigung der jeweiligen Lehrkraft bzw. der Schulleitung
Essen/Trinken: Trinken ist nur zwischen den Unterrichtsstunden erlaubt
Abfälle: möglichst vermeiden, Abfälle in die Mülleimer und Mülltrennung beachten
Unterrichtsende: Stühle hochstellen, falls für diesen Wochentag vorgesehen, Fenster schließen

 

3.2 Toiletten und Gemeinschaftsflächen

Auf die Sauberkeit der Toiletten und der Gemeinschaftsflächen (z.B. Gänge, Treppen, Pausenhöfe) müssen alle
Schüler/innen in gleichem Maß achten. Selbstverständlich sind die Toiletten keine Aufenthaltsräume.

 

3.3 Soda-Jet (Wasserspender)

  • Schüler brauchen bruchsichere Trinkflaschen
  • nicht erlaubt: Trinken ohne Gefäß (hygienische Gründe), Abfüllvorrichtung innen berühren

 

3.4 Schließfächer

Jeder Schüler, der ein Schließfach gemietet hat, ist für die Hygiene und Sauberkeit in seinem Fach
verantwortlich. Bei Zuwiderhandlung wird der entsprechende Vertrag aufgehoben.

 

3.5 Sportstätten

Für das Verhalten in den Turnhallen, auf dem Sportplatz sowie im Schwimmbad der Mittelschule gibt es
besondere Hinweise, über die jeder Schüler informiert wird. Sie sind Bestandteil dieser Hausordnung und
hängen in den Umkleidekabinen der Turnhalle aus.

 

3.6 Computer

  • Alle Computer an der Schule müssen sorgfältig bedient und pfleglich behandelt werden.
  • Bei Zuwiderhandlung wird dem Schüler der Zugang zu allen Computern gesperrt.
  • Die Benutzung der Computer wird durch eine eigene Nutzungsordnung geregelt, die Bestandteil dieser Hausordnung ist. Sie hängt in den Computerräumen aus.
  • Gesetzliche Bestimmungen insbesondere des Strafrechts, Urheberrechts und des Jugendschutzrechts sind zu beachten. Es ist verboten, pornographische, gewaltverherrlichende oder rassistische Inhalte aufzurufen oder zu versenden.

 

3.7 Schulbücher

Der Ausleihbetrieb der Lernmittelbücherei wird in einer eigenen Benutzerordnung geregelt, die Bestandteil
dieser Hausordnung ist. Sie findet sich auf der Homepage der Schule (->Schule->Schulbücher).

 

3.8 Leseinsel und Schulbibliothek

Der Ausleihbetrieb der Leseinsel und der Schulbibliothek wird in einer eigenen Benutzerordnung geregelt, die
Bestandteil dieser Hausordnung ist. Sie hängt in den Büchereien aus.
Während der 1.Phase der Generalsanierung kann die Schulbibliothek von Schülern nicht betreten werden. Sie
können aber über die Lehrer Bücher ausleihen.

4. Gesundheit und Sicherheit

Auf dem gesamten Schulgelände sollen sich alle Schüler/innen so verhalten, dass sie weder sich selbst noch
andere Personen gefährden. Weisungen der Lehrkräfte und des Hausmeisters in dessen Zuständigkeitsbereich
sind zu befolgen.

 

4.1 Was ist verboten?

  • Handys, Computeruhren und sonstige digitalen Speichermedien müssen gem. Art. 56 BayEUG, Abs. 5 ausgeschaltet sein (in dringenden Fällen können Lehrer die Benutzung des Handys gestatten)
  • Ton- und Bildaufnahmen (nur im Rahmen von Unterrichtsprojekten zulässig)
  • Spielen mit Laserpointern
  • Rauchen im gesamten Schulbereich und im Eingangsbereich vor der Katharinenkirche
  • Energy-Drinks und Glasflaschen
  • Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit ohne Genehmigung der Schulleitung (Klassen 5-10)
    Aufenthalt in den Kellern ohne begleitende Lehrkraft (abgesehen von den geregelten Ausnahmen)
    Hinauslehnen aus den Fenstern

 

4.2 Aufgaben der Klassensprecher

Ist eine Klasse bzw. ein Oberstufenkurs fünf Minuten nach Unterrichtsbeginn noch ohne Lehrer, so muss dies
durch den Klassensprecher bzw. ein Kursmitglied im Sekretariat gemeldet werden.

 

4.3 Fahrräder / Motorräder

  • Abstellen der Fahrräder nur auf den gekennzeichneten Stellflächen im Pausenhof Süd
  • Fahrräder müssen diebstahlsicher abgesperrt werden
  • Motorräder und Motorroller nur auf der dafür ausgewiesenen Fläche vor der Turnhalle
  • Eingänge und Zufahrten dürfen nicht verstellt werden
  • Parkflächen an der Bürgermeister- Degen-Straße nur für Lehrer

 

4.4 Brandfall/Katastrophenfall

Es gelten die Bestimmungen der Feuerschutzordnung.

 

4.5 Diebstähle

  • Die Schule haftet nicht bei Diebstählen von Geld, Fahrrädern oder sonstigen Wertgegenständen.
  • Vorsorge: keine Wertgegenstände und großen Geldbeträge mit in die Schule bringen
  • Fundgegenstände: bitte im Sekretariat oder beim Hausmeister abgeben
  • Diebstahlversicherung für Fahrräder: über den Förderverein (Abschluss verpflichtend; unter 1 €/Schuljahr)

 

4.6 Schulfremde Personen

  • schulfremde Personen ansprechen und auf Auffälligkeiten achten
  • eventuell geben Schüler Hinweise an eine Lehrkraft, Hausmeister oder Sekretariat
  • Toiletten und Sekretariat: Besuch für die Schüler/innen der Klassen 5-9 nur zu zweit

5. Krankheitsfälle und Unterrichtsbefreiung

5.1 Krankheitsfälle

Krankmeldung:

  • per Elternportal o. telefonisch durch die Erziehungsberechtigten oder durch die volljährigen Schüler selbst
  • rechtzeitig und zuverlässig vor Unterrichtsbeginn, d.h. möglichst zwischen 7.15 Uhr und 7.45 Uhr
  • Eltern geben an, ob ihr Kind mehrere Tage krank sein wird oder melden ihr Kind jeden Tag wieder krank

Lässt sich durch Anruf bei den Eltern usw. der Verbleib des Schülers nicht klären, erfolgt die Benachrichtigung
der Polizeidirektion Dillingen.

nach der Krankheitsphase:

  • schriftliche Krankheitsbestätigung (weißer Zettel, im Elternportal) beim Absentenführer abgeben
  • bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen ist die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses notwendig (§ 37 Abs. 2 GSO)

Aufgaben der Absentenführer:

  • falls Schüler in der ersten Unterrichtsstunde unentschuldigt fehlen, überprüfen diese nach der 1. Stunde im Sekretariat, ob eine Entschuldigung eingegangen ist
  • fehlende Schüler sorgfältig in das Absentenordner eintragen
  • vor Beginn jeder Unterrichtsstunde den Ordner dem Fachlehrer vorlegen und unterschreiben lassen
  • Sammeln der Krankheitsbestätigungen und Bestätigungen von Arztbesuchen
  • nach Schulschluss bringt der Lehrer der letzten Stunde den Absentenordner wieder in das Lehrerzimmer

 

5.2 Plötzliche Erkrankung während der Unterrichtszeit

  • Schüler melden sich im Sekretariat
  • Befreiung vom weiteren Unterricht nur durch die Schulleitung bzw. Oberstufenkoordinatoren (Schüler der Oberstufe) möglich
  • gilt auch für den Nachmittagsunterricht und für die offene Ganztagsschule
  • gilt auch für volljährige Schüler
  • Schüler der Jahrgangsstufen 5-10 werden von ihren Eltern abgeholt

 

5.3 Unfälle

  • Unfälle während des Unterrichts, im Schulbereich und auf dem Schulweg
  • Schüler melden sich im Sekretariat
  • Sekretariat informiert die Schulsanitäter
  • Befreiung wie bei 5.2.
  • Meldung der Unfälle mit Berichtsformular sofort, spätestens aber binnen drei Tagen im Sekretariat

 

5.4 Unterrichtsbefreiung

  • nur in dringenden Gründen (z.B. Arztbesuch, Führerscheinprüfung, Beerdigung)
  • Arztbesuche sollten grundsätzlich in die unterrichtsfreie Zeit gelegt werden
  • Antragstellung rechtzeitig, d.h. spätestens bis zur zweiten Pause des Vortages
  • Anträge von Erziehungsberechtigten bzw. volljährigen Schüler (Formular im Elternportal oder online, im Sekretariat und im Schulplaner)
  • Bestätigungen (z.B. der Arztpraxis) über die Besuche beim Absentenführer abgeben

6. Sonstiges

Unsere Anschlagtafeln stehen grundsätzlich für Informationsmaterial zur Verfügung. Dieses ist jedoch vorher im Direktorat zur Genehmigung des Aushangs vorzulegen. Politische und kommerzielle Werbung sowie das Verteilen von Flugblättern sind im gesamten Schulbereich verboten.
Im Übrigen gelten die einschlägigen Bestimmungen der GSO.

 

Diese Hausordnung wurde gemäß § 4 (1) GSO unter Mitwirkung der Personalvertretung, des Schulforums und des Landkreises Dillingen a. d. Donau als Sachaufwandsträger erlassen.

Dillingen, im März 2016

OStD Kurt Ritter Schulleiter